Uncategorized

Herzlichen Dank

Liebe Gemüseabonnenten, liebe Genossenschafter

Das Gemüsejahr neigt sich dem Ende zu, kommenden Donnerstag findet die letzte Abholung in diesem Jahr statt. Bis 26. Januar gibt es noch Gemüse, anschliessend ist Winterpause bis es dann am 9. März wieder die erste Gemüselieferung gibt.

Wir nehmen die Gelegenheit wahr, Susi Pfister ein herzliches Dankeschön zu sagen, dass sie uns das ganze Jahr über so variantenreich mit Gemüse aus ihrem Garten versorgt hat. Da steckt eine unglaubliche Planungs- und Gartenarbeit dahinter, damit zu jeder Zeit etwas reif wird.

Dann muss in grosse und kleine Abos verteilt werden und schliesslich bringt es Martin Kohler zuverlässig an die Inselstrasse und ins Depot bei der Bäckerei Sundaram.

Und dann spielt ja immer auch die Natur mit Sonne, allen möglichen Wettern, auch sog. Unwettern mit.

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachstage, alles Gute und vor allem Gesundheit im neuen Jahr.

Mit herzlichen Grüssen

Die Kerngruppe des StadtLandNetzUster

Verena Sauter, Miro de Monaco, Sandra Hilfiker, J.-W. Le Bec  und Martin Hoch

Uncategorized

Gemüse für euch am 18.8.22

KLEIN

Eichblattsalat, Rüebli, Lauch, Gurken und Tomaten

GROSS

Eichblattsalat, Rüebli, Lauch, Gurken, Tomaten und Fenchel

Beim Rüebliernten sind uns 3 Grabgabeln kaputt gegangen. Der Boden war so ausgetrocknet und hart. Ihr werdet zum Teil die Spuren der Gabel sehen an euren Rüebli. Tomaten sind alles samenfeste Sorten, die zum Teil sehr dünnhäutig, dafür geschmackvoll sind. Ich hoffe sie überstehen den Transport. Bei den Cherrytomaten hat es auch Wildtomaten dabei.

Uncategorized

Gemüse für euch am 4.08.2022

KLEIN

Zuckermais, Fenchel, roter Eichblattsalat, Randenbund, Rüebli und Tomaten

GROSS

Zuckermais, Fenchel, roter Eichblattsalat, Randenbund, Rüebli, Gurken und Tomaten

Die braunen Ränder am Fenchel sind von der Hitze und der Trockenheit. Sie wurden nie bewässert. Wir haben nicht die Kapazität alles zu bewässern. Der zuckermais, der Salat von heute und die Fenchel wurden nicht einmal bewässert.

Randenkraut kann übrigens wie Spinat gegessen werden.